• Titelbild | Verein

Geschichte

Wir durften miterleben wie der „Stift“ zum Lernenden, wie der Einführungskurs zum überbetrieblichen Kurs, der Lehrmeister zum Berufsbildner und wir zu einem angesehenen dritten Bildungspartner wurden.

2015

Am 22. Juni wird von der Leitung des überbetrieblichen Kurses ein neues Erscheinungsbild eingeführt. Das Design steht als Symbol für neue Innovationen und eine hohe Kundenorientierung.

2012

Im Juni geht Hans Peter nach 20 Jahren als hauptamtlicher Instruktor und als Gründungsmitglied der überbetrieblichen Kurse in den Ruhestand. Daniel (seit 2011 Instruktor) übernimmt dieses Amt planmässig.

2011

Die Räumlichkeiten des überbetrieblichen Kurses in Emmenbrücke werden um einen grossen Schulungsraum und ein analytisches Labor erweitert.

2010

Die Ausbildung wird erstmals im Umfang der neuen Bildungsverordnung für alle drei Lehrjahre durchgeführt. Die Lernenden sind während der Berufslehre neu während 13 Wochen im überbetrieblichen Kurs.

An der 12. ordentlichen Generalversammlung vom 22. April 2010 kommt es zum ersten Wechsel in der Leitung des Vereins. Ruth, die seit der Gründung in leitender Funktion ist, geht in den Ruhestand. Claudio (seit 2007 Sekretär) übernimmt als Nachfolger das Ruder.

2008

Der Bund verabschiedet eine neue Bildungsverordnung und definiert den Inhalt der überbetrieblichen Kurse, die Anzahl Kurstage sowie Kurse im Jahr.

2005

Das Hochwasser in Emmenbrücke im Sommer schiebt nicht nur viel Suspension aus Wasser und Erdreich über das Gelände der Monosuisse AG, sondern auch den überbetrieblichen Kurs vom Sommer in den Winter.

2004

Der Verein möchte räumlich möglichst unabhängig von Institutionen agieren und mietet sich aus diesem Grund in einem älteren Laborteil der Monosuisse AG in Emmenbrücke ein.

1999

Die Einführungskurse werden auf Wunsch der Lehrfirmen mit einem präparativen Kurs erweitert. Die beiden zusätzlichen Wochen werden im zweiten Lehrjahr eingebaut und bilden die Basis für die synthetische Ausbildung der Lernenden.

1998

Die überbetrieblichen Kurse als Laborantin EFZ / Laborant EFZ Chemie (damals Chemielaborantin / Chemielaborant) werden in eine Vereinsform umgewandelt und an der Gründungsversammlung, dem 17. November 1998, in diese Rechtsform überführt.

1989-1991

Die überbetrieblichen Kurse werden zwei Jahre in den Laborräumen der Viscosuisse AG in Emmenbrücke durchgeführt. Danach wird die Ausbildungseinheit in die Schullaborräume der Technischen Hochschule in Horw umgesiedelt.

1988

Die ersten Einführungskurse für Chemielaborantinnen und Chemielaboranten in der Zentralschweiz finden in den Labors der EAWAG (Eidgenössische Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz) in Kastanienbaum statt. Den vierwöchigen Kurs absolvieren 9 Lernende. Ein reibungsloser Einstieg in die Berufswelt sowie die Vermittlung der von den Lehrbetrieben vorausgesetzten Grundtechniken steht im Zentrum der Ausbildung.